Presse

Gemeindebrief Ev. Hagen-Haspe

Haste Töne - Kirchenmusiktage in Haspe
Mitsing-Aktion, Rock und Klassik stehen auf dem Programm
(...) Am Samstag (...) tritt die christliche Deutschrock Band C.BRAZ aus dem Bergischen Land im Gemeindehaus auf. Gott und die Welt, Gesellschaft und Individuum stehen im Zentrum ihrer Botschaften. Das "C" als Teil musikalischer Intendität findet Ausdruck in einprägsamen , gefühlvollen Texten und singbaren Melodien. Eingängiger christlicher Deutschrock - das ist es, was sie ausmacht. Das Repertoire umfasst einfühlsame Balladen bis hin zu tanzbaren und mitreißenden Stücken. (...)


 

Märkische Oderzeitung vom 14. Mai 2018

Rocken unter christlichem Vorzeichen
C.Braz holte ein Konzert im Café Hinterhof nach (...)
Vor solch einem Hintergrund ist Eckhard Häßler nicht zurückhaltend mit Worten: "Dass eine Band kommt uns sagt: "Wir spielen aus Leidenschaft, ihr müsst nichts bezahlen", erlebe ich nur noch sehr selten", lobte der Kreisjugendwart des Kirchenkreises. Gemeint war die Gruppe C.Braz, die am Sonnabend im Café Hinterhof in Neuruppin zu Gast war. (...)
Doch damit allein gab sich die aus dem Ruhrgebiet angereiste Combo nicht zufrieden. "Wir finden, Kirche muss ich mehr einmischen: gesellschaftlich wie politisch", sagte Bandsänger und Frontmann Holger Müller. Das spiegelt sich auch in den Songs wieder. (...) Die schon vor knapp 30 Jahren gegründete Band hat bereits einen bewegten Lebenslauf hinter sich. Von Beginn an wollten die ambitionierten Musiker christliche Botschaften musikalisch vermitteln. Jedoch opferten sie den Traum einer profesionellen Musiker-Karriere ihrem beruflichen Lebensweg. Aufgehört haben sie dennoch nie damit Musik zu machen. (...) Schnell gewannen die Musiker mit ihrer abwechslungsreichen Darbietung aus Unterhaltung und Musik die Herzen der Zuschauer. "Die haben die richtige Verbindung zum Publikum gefunden und können super unterhalten", kommentierte etwa Galina Güthenke. "Sie beherrschen ihre Instrumente sehr gut", ergänzte der 16-jährige Aaron Helm. (...) Den Erlös aus ihrem T-Shirt und Poster-Verkauf an diesem Abend spendeten sie dann dem Café Hinterhof. (...)


 

Märkische Allgemeine Zeitung vom 14. Mai 2018

Luthers Choral kann ganz schön rocken
Die Solinger Band C.Braz gab ein Gratis-Konzert im Café Hinterhof
Eintritt? Wird nicht erhoben. Stattdessen kann, wer will, am Samstag ein Austrittsgeld bezahlen. Oder eine CD kaufen. Das Geld bleibt auf jedem Fall im Café Hinterhof, versichert der C.Braz-Frontmann Holger Müller – der Mann am Mikro.
So habe man es auch am Vortag gehalten, als man in der Breddiner Kirche gespielt habe. „Es sind am Ende 500 Euro zusammengekommen“, sagt der Keyboarder Andreas Blosche stolz. Auch er ist – wie Holger Müller und der Gitarrist Marco Knöppke – ein C.Braz-Urgestein. „Wir haben uns vor 29 Jahren gegründet, damals unter anderem Namen. Wir kannten uns schon aus dem Sandkasten und waren alle in derselben Kirchengemeinde“, sagt der Bandleader. (...) „Aus der fixen Idee sind nun 29 Jahre geworden“, sagt Holger Müller. Die Richtung für den Sound war schnell klar: Rock muss es sein. Christlicher Rock. Das erste Konzert war in der Solinger Kirche. „Ein Riesenhaus – mit Wahnsinns-Hall. Was für’n Gospelchor – nicht für ne Rockband.“ Aber es rockte. Vier CDs haben die Freizeitmusiker schon aufgenommen. (...) Auftritte gibt es bei Kirchetagen, bei Gemeinde- und privaten Feiern. „Wir covern nicht – schreiben und texten selbst“, sagt der „Chef“, der das zumeist in Alleinarbeit tut. „Ich finde es toll, dass hier einfach jemand aus Lust an der Freude und umsonst spielt“, bringt es der Jugendwart Eckhard Häßler auf den Punkt. Er hatte spontan zugesagt, als die Band das Konzert anbot. „Das ist eine schöne Idee. Bei dieser Gelegenheit können wir allen ehrenamtlichen Helfern mit diesem Konzert Danke sagen.“ Häßler hat alle Café Hinterhof-Freunde und Gemeindemitglieder und viele Neuruppiner eingeladen. „Ich hoffe, es kommen viele. Wer macht denn sowas heute noch – einfach ein Konzert verschenken?“, fragt er. „Aber das passt gut zu uns – wir sind hier ja auch alle Idealisten.“ „Umsonst spielen wir ja hoffentlich nicht – nur gratis“, sagt Holger Müller und legt los. Gegen acht sind noch nicht allzu viele Zuhörer da. Aber nach und nach tröpfeln immer mehr Gäste herein und lauschen der Musik: mal rauer Rock, mal sanfte Balladen. Es groovt – man tanzt. „Ein einziges Cover spielen wir“, so Müller. Es kommt zuerst auf englisch und ist kaum zu erkennen – erst die letzte Strophe macht alles klar: „Ein feste Burg ist unser Gott“ – der bekannte Luther-Choral. Der muss sein. Immerhin sind die C.Braz auf ihrer „Protestanten-Tour“. „Ein Jahr zu spät, ich weiß“, so Müller. Aber im Luther-Reformationsjahr musste die Band aus Solingen ein Jahr pausieren, weil der Keyboarder einen schweren Unfall hatte. „Ohne Andreas hätte ich nicht weitergemacht“, erklärt Holger Müller.


 

Kyritzer Tageblatt vom 09. Mai 2018

Musik für Gott und die Welt
Die christliche Rockband C.Braz tritt am Freitag in der Breddiner Kirche auf
Musik mit gefühlvollen Texten und gut singbaren Melodien: Eingängiger christlicher Deutschrock - das ist es, was die Band C.Braz ausmacht. Am Freitag, 11. Mai, geben die Musiker um 19 Uhr ein Konzert in der Breddiner Kirche. C.Braz spielt Musik für Gott und die Welt von Deutschrock bis zu einfühlsamen Balladen. Nach 25 Jahren Bandgeschichte blicken C.Braz, die sich anfangs 741 Cross nannten, auf eine umfangreiche Konzerterfahrung zurück. Herausragende Augenblicke gehen immer von der besonderen Atmosphäre aus, die zwischen Band und Publikum entsteht, wenn Menschen bei den Konzerten begeistert mitsingen, mittanzen, mitmachen. (...)


 

Rheinische Post vom 05. Dezember 2016

Fünf Rocker in der Lutherischen Kirche
Die Band "C.BRAZ" war mit einem Benefiz-Konzert für die Evangelische Jugend in Radevormwald.
Die Masse der Jugendlichen blieb fern, aber die Stimmun gut.
Rockkonzerte gehören in Radevormwald nicht zur der Tagesordnung. Schon gar nicht, wenn sie mitten in der Weihnachtszeit in einer Kirche stattfinden. Mit dieser Regel hat die Evangelische Jugend Radevormwald am Samstag zusammen mit der Rockband "C.BRAZ" gebrochen und die Lutherische Kirche an der Burgstraße zu einem Konzertsaal umfunktioniert. Das Benefizkonzert der Solinger Musiker hat die Evangelische Jugend spontan und relativ unerwartet geschenkt bekommen. "Wir sind durch eine E-Mail auf das Benefizkonzert aufmerksam geworden und haben uns daraufhin beworben. Toll, dass die Band tatsächlich nach Rade gekommen ist", sagte die Jugendleiterin der Evangelischen Jugend, Julia Müller.
Die fünf Rocker aus der Nachbarstadt verschenken jährlich mindestens ein weihnachtliches Benefizkonzert, um Ehrenamtler bei ihrer Arbeit zu unterstützen. Die Einnahmen des Konzertes wandern also ohne Umwege in die Kasse der Evangelischen Jugend. "Ich will das Geld nutzen, um unseren ehrenamtlichen Helfern zu danken und ihren weitere Fortbildungen ermöglichen", sagte Müller.
Die Umgestaltung der Kirche hatten sie und ihre Team den gesamten Samstag beschäftigt. Zusammen mit der Band bekamen Lichterketten ihren Platz zugeteilt, auf dem Altar stapelten sich Geschenke - und zwar nicht nur zur Dekoration. "Wir bringen zu unseren Konzerten immer ein paar Überraschungen für das Publikum mit. Unter anderem CD´s von uns", sagte Holger Müller, Sänger der C.Braz. Für ihn ist es selbstverständlich, Ehrenamtler zu unterstützen. Die Evangelische Jugend hat ihn und die anderen Musiker überzeugt. "Hier wird tolle Arbeit geleistet, und das wollen wir mit unserer Musik honorieren." (...)
Mit Guildo Horns "Christkind" starteten die Musiker in das christliche Weihnachtskonzert. "Wir haben für zwei Stunden Programm mitgebracht und spielen natürlich auch für ein kleines Publikum. Die intime Atmosphäre ist vielleicht ganz schön", sagte der Sänger. Nach den ersten Liedern kannte er fast jeden Namen aus dem Publikum. Mit der Rockmusik machten sich ungewöhnlich harte Bässe in der Lutherischen Kirche breit. Der rot beleuchtete Innenraum, samt Nebelmaschine und Knicklichtern, erinnetr kaum noch an der Ursprung der Lutherischen Kirche. "Eine Kirche muss nicht immer ein ruhiger Raum sein. Christlich sind wir trotz unserer Lautstärke trotzdem." Die Bässe waren in der gesamten Innenstadt zu hören.
Julia Müller zeigte sich von dem Konzept beigeistert. "Toll, die Kirche mal so zu sehen. Wir wollen immer wieder neue Angebote für unsere Jugend schaffen und auf dieses Konzert sind wir stolz."



 

Rheinische Post vom 01. Dezember 2016

Benefizkonzert mit Rockband
Die christliche Deutsch-Rockband "C.BRAZ" aus Solingen macht mit ihrem Weihnachtskonzert in diesem Jahr in Radevormwald Station. Seit vielen Jahren verschenkt die Band ein Konzert an einen Verein oder eine Instutition, die mit dem Erlös der Einnahmen einen guten Zweck finanziell unterstützen will.
Am Samstag, 3. Dezember, wird ab 18:30 Uhr in der Lutherischen Kirche für die Evangelische Jugend in Rade gerockt. Der Eintritt zu dem Benefizkonzert ist kostenfrei - um eine Spende wird gebeten. Und drei Tage vor dem Nikolaustag gibt es selbstverständlich auch weihnachtliche Überraschungen für die kleinen Fans, heißt es in der Ankündigung der Gemeinde.
1989 beschließen sieben Musiker, sich als die christliche Rockband "741 Cross" zu formieren. In den folgenden elf Jahren entwickelt die ehemalige Jugendband ihr Profil aus kraftvollem Rock, treibendem Ska und sanften Balladen und begeistert bundesweit eine breite Fangemeinde. Die jungen Wilden opfern den Traum einer professionellen Musikerkarriere einer bürgerlich üblichen Laufbahn, bleiben ihrem Ziel jedoch über die Jahre treu.
Mit dem Erlös aus diesem Benefizkonzert wird zu einem die Arbeit der evangelischen Jugend in Rade unterstützt, um das Angebot für Kinder und Jugendliche noch vielseitiger zu gestalten. Zum anderen fließt das Geld ganz direkt in die Arbeit der ehrenamtlichen Teamer, die mit ihrem freiwilligen Engagement und viel Kraft und Liebe den Kindern und Jugendlichen in und um Radevormwald immer wieder eine tolle Zeit bescheren und denen auch an dieser Stelle einmal gedankt werden soll, schreibt Jugendleiterin Julia Müller.


 

Lüttringhauser Anzeiger vom 10. Dezember 2015

C.BRAZ rocken die Kirche
Die C.BRAZ aus Solingen begeisterten am Samstagabend in der evangelischen Stadtkirche

"Die C.BRAZ sind da". So wurden die Konzertbesucher am Samstagabend in der evangelischen Stadtkirche zum Weihnachtskonzert der Band aus Solingen begrüßt. Johannes Keller, Pfarrer der Evangelischen Kirchengemeinde Lüttringhausen, beschrieb die Musikrichtung der Band treffend: "Ich glaube, man kann es christlichen Deutsch-Rock nennen."
Es war eine Veranstaltung für den guten Zweck: Alle Erlöse gehen an Flüchtlinge der Region, eine Vetrtreterin des Vereins "Begegnen, Annehmen, Fördern" (BAF), der in Remscheid maßgeblich mit der Flüchtlingshilfe betraut ist, war ebenso unter den Konzertgästen. Man merkte, dass die Band C.BRAZ sehr engagiert in Sachen Flüchtlingsarbeit ist. "Die ganze Flüchtlingssituation spielt diesen Pegida-Leuten doch nur in die Karten", betonte Frontsänger Holger Müller. Auch viele Kinder waren einen Tag vor Nikolaus in die Kirche gekommen, für sie hatte sich die Band etwas Besonderes überlegt: Nach jedem zweiten Lied, durfte sich ein Kind ein Geschenk aussuchen, auch Adventskalender wurden verteilt. Die erste unter ihnen war eine Konfirmandin von Pfarrer Johannes Keller. Dass sie sogleich ein bisschen im Rampenlicht stand, war der Jugendlichen ein bisschen "peinlich".
Insgesamt herrschte eine lockere Stimmung in der Kirche, immer wieder klatschten und schunkelten die Konzertbesucher im Takt. Und eine gute Nachricht gab es noch zu verkünden: Die C.BRAZ wollen wiederkommen, es scheint ihnen gefallen zu habenim weihachtlich geschmückten "Dorf". Nicht nur ihnen: Auch die rund 80 Besucher hatten offensichtlich Spaß und würde sich sicher über einen neuerlichen Besuch der Band aus der Nachbarstadt freuen. Insgesamt legten sie 400 Euro ins Spendenkörbchen.


 

Westdeutsche Zeitung vom 08. Juli 2013

Gedenktag-Reihe endet mit einem Demo-Aufruf
Vor 80 Jahren wurde das Lager eingerichtet.

"Jetzt nur die Frauen", forderte der Frontmann der Solinger Band "C.BRAZ" auf und musste davon ausgehen, dass es ein sehr dünner Gesang würde. Denn selbst beide Geschlechter zusammen wirkten am Samstag auf dem Geschwister-Scholl-Platz eher verloren. Diese geringe Teilnahme am Kemna-Gedenktag, dem Schlusspunkt der Veranstaltungsreihe "Es lebe die Freiheit", war freilich keineswegs exemplarisch für das Interesse, das die gesamte Reihe geweckt hatte. "Wir haben deutlich eine fünfstellige Besucherzahl erreicht", sagt Axel Neudorf vom Jugendring, der gemeinsam mit der Initiative für Demokratie und Toleranz die rund 30 Veranstaltungen organisiert hat. (...)


 

Westdeutsche Zeitung vom 17. Juni 2013

Drei Städte - ein Konzert - ein Zeichen gegen den Fremdenhass
Erinnerung an den Solinger Anschlag und das KZ Kemna

Vor 20 Jahren zündeten Rechtsradikale in Solingen das Haus der türkischen Familie Genc an - vor 80 Jahren richteten SA-Schergen das Konzentrationslager Kemna ein. Zwei Ereignisse - beide stehen für Fremdenhass, Gefühle der Ohnmacht - und für den Willen zu helfen und gegen das Vergessen zu kämpfen. (...)
Nach dem Auftritt einer türkischen Kulturgruppewar je eine Band aus einer Stadt an der Reihe - zunächst Daheim aus Wuppertal, gefolgt von Beverly Kills aus Remscheid und C.BRAZ aus Solingen. Der Höhepunkt des Abends: der Auftritt von Farfarello. (...)


 

Westdeutsche Zeitung vom 23. Mai 2013

Mit Verstärker vorm Altar
Für den Erhalt des Schülercafés und der Offenen Tür treten in der Wupperfelder Kirche Musiker und Künstler auf

Schlagzeug, elektrische Bassgitarre und Verstärker sind ein eher seltenes Bild in einer Kirche. Für das Wohl von Kindern allerdings macht die Kirchengemeinde Gemarke-Wupperfeld in Barmen dieses Bild derzeit gerne möglich. „Die Gemeinde sorgt sich sehr um die Kinder in ihrem Bezirk“, sagt Holger Müller, Leiter des Schülercafés und der Offenen Tür im Gemeindehaus an der Hügelstraße. Hier bekommen Kinder täglich – neben Freizeitprogramm und Hausaufgabenhilfe – ein kostenloses Mittagessen, das ausschließlich über Spenden finanziert wird. Und zugunsten dieser guten Sache eröffnete am Dienstagabend der Dubliner Musiker Mark Bennett die sechste Wupperfelder Festwoche – eine Benefizkonzertreihe in der Alten Kirche Wupperfeld. „Ich finde es toll, dass die Gemeinde an dem Schülercafé festhält“, so Müller. Und ebenso erfreut ihn die zahlreiche Unterstützung der Künstler, die alle auf eine Gage verzichten. So auch Bennett, der zusammen mit seinem Musikerkollegen Martin Bauer akustische Musik mit seiner sanften Stimme präsentierte. Gitarre und Bass erfüllten die Kirche. Ruhige und unaufgeregte Musik mit einzelnen herausragenden Tönen spielten die Musiker. Da wurde mitgeklatscht und mitgesungen zu Liedern wie „Lonely road“ oder „You shine“. Bereits zum dritten Mal beteiligte sich Bennett an der Festwoche. Noch lassen die Besucherzahlen Luft nach oben. Das soll sich aber mit den kommenden Konzerten ändern. Am Mittwoch präsentierte Eisbrenner einen „Abend mit Brecht“. Für den heutigen Donnerstag haben sich Cris Cosmo und die Heimatlosen Helden angekündigt. Freitag spielen Stefan Mageney und Anne Haigis. Nach einem gemeinsamen Public Viewing zum Champions-League-Finale treten am Samstagabend dann C.BRAZ und Extrabreit auf. Müller prophezeit dafür: „Das wird ein Fest hier“ – ein Fest, das hoffentlich für die Zukunft jede Menge Mittagessen für die Kinder der Gemeinde finanziert.


 

Wuppertaler Rundschau vom 18. Mai 2103

„Mit der Kirche stirbt der Name“
Organisator Holger Müller zum Ende der Musik-Reihe „Wupperfelder Festwoche“

(...)
Wie kommt ein Vollblutmusiker wie Sie, der kein Kirchenmusiker ist, zu der Aufgabe eines Jugendleiters in der Evangelischen Kirchengemeinde Gemarke-Wupperfeld?
Ich bin 2007 nach Wupperfeld gekommen und habe als Nachfolger von Heico Engelhardt die Leitung des vor 15 Jahren eröffneten Schülercafés und der Offenen Tür in der Hügelstraße übernommen. Besonders die Mischung aus klassischer Gemeindearbeit und offener Kinder- und Jugendarbeit macht die Aufgabe so abwechslungsreich und mir nach wie vor große Freude. Viele Kinder und Jugendliche aus der benachbarten Hauptschule Oberbarmen haben kein Geld für ein warmes Mittagessen. Täglich kommen bis zu 70 Kinder. Gut 40 Kinder aus 14 Nationen davon genießen die frischen Mahlzeiten. Um unser Ziel zu erreichen, Mittagessen kostenlos anzubieten, hatte ich die Idee, Geld aus Konzerterlösen zu beschaffen. 2008 sind wir mit der ersten Wupperfelder Festwoche gestartet. Die Alte Kirche bot dafür einen ungewöhnlichen Rahmen.

Es ist Ihnen gelungen, viele namhafte und ganz unterschiedliche Künstler wie Gunter Gabriel, Chris Roberts, Purple Schulz, Wolf Maahn, einige DSDS-Stars sowie das Thema Comedy nach Oberbarmen zu holen. War das einfach? Gab es viele Absagen?
Ich habe durch meine 20-jährige Musikertätigkeit viele Kontakte. Das hat manche Tür geöffnet. Schließlich können wir den Musikern nur Aufwandsentschädigungen zahlen. Einfach war es nie. Musiker und Bands bekommen viele solcher Anfragen. Absagen gehören selbstverständlich dazu. Wenn ein Musiker einen werbewirksamen Benefizauftritt dem der Festwoche vorzieht, kann ich das verstehen. Viele Booking-Agenturen arbeiten aber seit Beginn mit uns zusammen und haben ein gutes Gefühl, wenn sie ihre Künstler nach Wupperfeld schicken.
(...)
Sie kommen mit der Rockband C.BRAZ aus Solingen. Seit wann spielen Sie in dieser Gruppe? Haben Sie eine musikalische Ausbildung?
Die Band gibt es in unterschiedlicher Besetzung seit 1989. Ich bin seit Beginn an dabei, wie zwei weitere Gründungsmitglieder. Außer Gitarrenunterricht im Jugendlichenalter habe ich keine musikalische Ausbildung. Musik ist ein Lebensgefühl, und es ist uns stets wichtig gewesen, anspruchsvolle Musik mit unseren Texten zu verbinden.
(...)


 

Haken Kulturzeitung Mai 2013

6. Wupperfelder Festwoche
"Setzen 6!" - Benefizkonzerte mit Anne Haigis, Cris Cosmo, Extrabreit u.v.a.

(...) Ender der 70er entdeckten fünf Jungs aus Hagen die Schönheit der 3-Minuten-Gitarrenhymne mit rotzig subversiven Texten und eroberten bald darauf die Charts. Extrabreit, die Erfinder des deutschen Pop-Punks, zählen heute noch live zu dem Besten, was deutsche Rockmusik zu bieten hat. Gott und die Welt, Gesellschaft und Individuum stehen im Zentrum der Botschaft von C.BRAZ. Mit eingängigem christlichem Deutschrock und der Präsentation der neuen CD bildet die Band den Abschluss des musikalischen Marathons.


 

Solinger Tageblatt vom 30. Mai 2012

Festival

Paddy goes to Holyhead. Die Kultband der deutschen Irish Folk-Szene tritt heute um 20 Uhr in der Alten Kirche Wupperfeld in Wuppertal auf. Sie ist nach Gunter Gabriel (gestern) der zweite Interpret eines kleinen Veranstaltungswunders: Denn auf Einladung der Evangelischen Kirchengemeinde Gemarke-Wupperfeld geben sich Jahr für Jahr namhafte Künstler die Klinke in die Hand, um zugunsten eines kostenlosen Mittagtischs für bedürftige Schüler zu spielen. Vorband: Fragile Matt - Tim Neuhaus & The Cabinet. Der Songwriter aus Hagen und seine Band („As Life Found You“, „Troubled MInds“) gelten als die deutsche Neuentdeckung 2011. Vor ihnen spielen am Donnerstag die Lokalmatadoren Paintful. Chris Roberts. Der Star aus den 70er Jahren steht im Mittelpunkt der Schlagerparty, die am Freitag steigt. Außerdem dabei: Oliver Stein, ToBi - Die Partyrakete und Vagabunden im Hossarausch. Gregor Meyle. Bekannt ist der Songwriter, seit er bei einer Castingshow von Stefan Raab auf Platz 2 hinter Top-Star Stefanie Heinzmann landete. Größter Hit: „So soll es sein“. Als Vorgruppe tritt am Samstag C.BRAZ aus Solingen auf. (…)


 

Wuppertaler Rundschau vom 23. Mai 2012

Mit Chris und Gunter
Wupperfelder Festwoche beginnt am Dienstag
Vor fünf Jahren hatte Jugendleiter Holger Müller die Idee zu einer „Wupperfelder Festwoche“ mit Benefizkonzerten in der Alten Kirche an der Bredde. Auch in diesem Frühjahr haben wieder bekannte Künstler ihre Unterstützung zugesagt. Sie gastieren während der 5. Wupperfelder Festwoche vom 29. Mai bis 2. Juni, jeweils ab 20 Uhr, in Oberbarmen. Auftakt am Dienstag, 29. Mai, kommt Gunter Gabriel an die Wupper. Seine Forderung „Hey Boss, ich brauch mehr Geld!“ ist legendär und leicht auf den Zweck der Festwoche zu übertragen, denn die Evangelische Gemeinde benötigt die Erlöse aus den Veranstaltungen, um ein Mittagessen für die Besucher des Schülercafés bezahlen zu können. Paddy goes to Holyhead und Fragile Matt gestalten den Mittwochabend. Tim Neuhaus & The Cabinet sowie Paintful sind für den 31. Mai angekündigt. Für einen weiteren Höhepunkt sorgen am 1. Juni Oliver Stein, ToBi die Partyrakete und Chris Roberts. Der Stammgast der ZDF Hitparade in den 1970er Jahren reihte einen Hit an den anderen und hofft, dass ihm die jungen Mädchen von einst auch heute noch, als Damen und Mütter, die Ehre erweisen. „Vagabunden im Hossarausch“ lautet das Motto. Das Finale gestalten am 2. Juni Holger Müller mit seiner Solinger Band C.Braz und Gregor Meyle. Zehn Euro kostet der Eintritt. Geld, das der guten Sache zugute kommt, denn die Künstler verzichten auf ihre Gage. (…)


 

Wuppertaler Rundschau vom 21. April 2012

„Bei den Stars ein Begriff geworden“
Holger Müller über seinen Nebenjob – die schon fünfte „Wupperfelder Festwoche“
Seit vielen Jahren sind die städtische Hauptschule Oberbarmen und die evangelische Kirchengemeinde Gemarke-Wupperfeld durch das Projekt „Schülercafé und Offene Tür“ (S.C.O.T.) in der Hügelstraße nachbarschaftlich verbunden. Die Gemeine fördert trotz einiger Haushaltsprobleme die Nachmittagsbetreuung von Mädchen und Jungen im sozial schwachen Stadtteil Oberbarmen. Als es irgendwann um ein kostenloses Mittagessen ging, musste eine neue Geldquelle erschlossen werden. Darüber sprach Rundschau-Mitarbeiter Klaus-Günther Conrads mit Holger Müller, dem Einrichtungsleiter des Schülercafés und Organisations-Chef der „Wupperfelder Festwoche“.
Rundschau: Wie viel Geld wird jährlich benötigt, um Mittagessen kostenlos anbieten zu können?
Holger Müller: Da wir uns vor zwei Jahren entschieden haben, die Mahlzeiten vor Ort von einer entsprechenden Fachkraft zubereiten zu lassen, um mehr Qualität für die Kinder anbieten zu können, muss neben den Lebensmitteln aus die Hauswirtschaftskraft bezahlt werden. Das untere Limit, mit dem wir im wahrsten Sinne des Wortes dann kräftig haushalten müssen, sind 6.000 Euro Jahresvolumen für den kostenlosen Mittagstisch.
Rundschau: Vom 29. Mai bis 02. Juni findet die fünfte Wupperfelder Festwoche statt. Stets locken Sie bekannte Künstler, auch Mitwirkende von „Deutschland sucht den Superstar“, in die Alte Wupperfelder Kirche. Diesmal sind die Altstars Gunter Gabriel und Chris Roberts die Top-Acts. Welche Stars standen schon auf Ihrer Bühne?
Holger Müller: Da sind wahrlich eine Menge herausragende Künstler in den Jahren in der Wupperfelder Kirche aufgetreten. Besondere Augenblicke haben wir mit allen erlebt: mit Purple Schulz, Wolf Maahn, Daniel Küblböck, Farfarello, Tobias Regner, Ted Herold, Rolf Stahlhofen und im letzten Jahr mit Fools Garden.
Rundschau: Wie gelingt es Ihnen, dass so viele bekannte Künstler den Weg nach Oberbarmen finden?
Holger Müller: Das ist einer Kombination vieler Faktoren geschuldet. Es liegt an meinen Beziehungen zu verschiedenen Musikmanagements , die ich nach über 20 Jahren aktiven Musikerdaseins habe. Es gibt bei den auftretenden Künstlern auch viel guten Willen, die Arbeit des Schülercafés musikalisch zu unterstützen. Nach fünf Jahren ist die Wupperfelder Festwoche bei den Stars und ihren Agenturen ein Begriff geworden. Hier spielen die professionelle Betreuung und die besondere Atmosphäre für die Musiker eine wichtige Rolle.
Rundschau: Neben der Jugendarbeit also noch ein Zusatzjob?
Holger Müller: Die Festwoche macht natürlich viel Arbeit. Und es gilt der Satz: Nach der Festwoche ist vor der Festwoche! Vorbereitungen und Akquise brauchen fast ein Jahr Vorlauf. Diese Arbeiten finden nach Feierabend, an den Wochenenden und im Urlaub statt.
Rundschau: Nach fünf Festwochen müsste Ihre Einrichtung doch förmlich im Geld schwimmen?
Holger Müller: Da wir die Eintrittsgelder in den Jahren konstant niedrig gehalten haben, damit sich auch wirklich jeder ein solches Konzert leisten kann, sind die Gesamteinnahmen der Festwochen sicherlich geringer, als es sich mancher vorstellt. Daher sind wir nach wie vor für unsere Jugendarbeit auf Spenden von Firmen, Organisationen und Privatpersonen angewiesen. Und dafür sehr dankbar. Nun lade ich vor allem die Oldiefans in die Wupperfelder Kirche an der Bredde ein, wenn Gunter Gabriel und Chris Roberts musikalisch an alte Zeiten anknüpfen. Aber auch an den anderen Tagen gibt es Unterhaltung pur. Der Eintritt von zehn Euro geht komplett an das Mittagessen für die Jugendlichen in Oberbarmen.


 

Cronenberger Woche 08. Juni 2011

Viele Stars bei der 4. Wupperfelder Festwoche
Vom 14. - 18. Juni öffnen sich die Türen der Alten Kirche Wupperfeld für die Wupperfelder Festwoche. Mittlerweile zum 4. Mal werden wieder viele nationale und internationale Musiker und Künstler zugunsten des kostenlosen Mittagstischs für Kinder des Schülercafés Hügelstraße engagieren. In diesem Jahr freut sich das Organisationsteam auf DSDS Gewinner Tobias Regner, der seine neue CD "Regner-Akustisch" präsentieren wird. Als weiteres Highlight können die Veranstalter die Schwaben-Band Fools Garden und die gebürtige Wuppertaler Folksängerin Sylkie Monoff begrüßen. Auch die Freunde des deutschen Raps kommen auf ihre Kosten. Curse wird eines seiner seltenen und begehrten Konzerte mit seiner neuen Formation The Achtung Achtung zum Besten geben. Supporten wird sie dabei der lokale Rapmusiker Meelman. Die Kirche zum Lachen wird der herausragende Christliche Comedian Friedhelm Meisenkaiser bringen; daneben werden die Wallek Brothers und die C.BRAZ zu hören sein. Zum Finale der Festwoche gibt es noch ein Bonbon: Der Deutsche Kult Rock´n Roller Ted Herold wird die Kirche musiklaisch in die 50er und 60er Jahre beamen. Ergänzt wird dieser Abend durch die Rockabilly-Band The Roadrunners aus Karlsruhe. (...)



 

Solinger Tageblatt 19. Mai 2011

Benefiz
Tobias Regner. Der Gewinner der 3. Staffel von Deutschland sucht den Supertstar (DSDS) eröffnet am Dienstag, 14. Juni, die 4. Wupperfelder Festwoche. Eine Benefizveranstaltung zugunsten des kostenlosen Mittagstisches im Schülercafé Hügelstraße in Oberbarmen, die aufgrund ihrer prominenten Künstler ihresgleichen in der Region sucht. Neben Regner stehen am Eröffnungsabend die Wallek Bros. aus Köln mit einer Mischung aus Rock und Folkrock auf der Bühne.
Friedhelm Meisenkaiser. Der prominenteste Kabarettist mit christlichem Hintergrund verspricht mit seinem Programm "Einzig aber nicht artig" am 15. Juni ein zweieinhalbstündiges Musik- und Gag-Feuerwerk. Teil 2 des Abends sind die Gestiefelten Zwerge aus Hilden, die Hardocker mit schwarzem Humor.
Fools Garden. Seit ihrem Megahit "Lemon Tree" gehört die süddeutsche Band zur ersten Kategorie in Deutschland. Für den kleineren Rahmen hat sie ein Akustikprogramm auf Lager. Daneben tritt am 16. Juni die Sängerin und Songschreiberin Sylkie Monoff auf.
Curse. Der Rapper kommt mit seiner neuen Band The Achtung Achtung! am 17. Juni zur Wupperfelder Festwoche. Dazu passend: Meelman, der in seinen Rap-Songs auf persönliche, politische und soziale Themen setzt.
Ted Herold. Die Legendes des deutschen Rock´n Rolls ist der Auftakt zum Abschlussabend am Samstag, 18. Juni. Für die gleiche Stilrichtung stehen auch The Roadrunners, wogegen C.Braz eingängigen christlichen Deutschrock machen. (...)



 

Wuppertaler Rundschau 18. Mai 2011

Gegen den Hunger rocken
DSDS Gewinner Tobias Regner, Fools Garden und Ted Herold kommen im Juni nach Oberbarmen
Nachdem die bisherigen "Wupperfelder Festwochen" facettenreiche musikalische Feuerwerke waren, hat der Jugendleiter und Musiker Holger Müller auch für die vierte Auflage vom 14. - 18. Juni ein attraktives Programm zusammengestellt. Er freut sich, dass sich so viele namhafte Künstler in den Dienst der guten Sache stellen. Denn der Erlös aus dem Kartenverkauf und die Einnahmen in der Alten Wupperfelder Kirche an der Bredde sichern die Finanzierung des kostenlosen Mittagstisches im Schülercafé Hügelstraße der Evangelischen Gemeinde. (...)
(...) stellt am 14. Juni Tobias Regner, der 2006 die dritte DSDS Staffel gewann, seine neue CD "Regner-Akustisch" vor. Sein Premierenhit "I still burn" fehlt nicht. Im Programm außerdem: die Wallek Bros., deren Frontmänner die Brüder Jan und David Wallek aus Köln sind. "Kirche zum Lachen" bringt Frank Kampmann alias Friedhelm Meisenkaiser als christlicher Comedian am 15. Juni mit seinem Programm nach Oberbarmen, in dem "Die Gestiefelten Zwerge" aus Hilden mitwirken. Musikalischen Kontrast bieten die schwäbische Formation Fools Garden und die in Wuppertal geborene Folksängerin Sylkie Monoff in ihrem "Heimspiel". Nachdem am 17. Juni Meelman und Curse mit The Achtung Achtung in der Wupperfelder Kirche zu Gast waren, steht am 18. Juni der Höhepunkt an. Nach dem Einheizen durch "C.BRAZ" aus Solingen und die Rockabilly-Band "The Roadrunners" steigt die Schlager-Legende und Kult-Rocker Ted Herold, früher als deutscher Elvis Presley bezeichet, auf die Bühne. Er, der bereits in den 1980er Jahren ein erfolgreiches Comeback feierte, lädt zur Zeitreise durch die 1950er und 60er Jahre ein. (...)




 

WZ 08. Juni 2009

Jazz und Blues in der Alten Kirche:
Applaus für seriösen Küblböck
Etwa 500 Fans wollten den Sänger sehen und
waren von seinem Konzert begeistert
(...) Trotzdem ziehen Konzerte des ehemaligen "Deutschland sucht den Supperstar"-Kandidaten weiter viele Fans an. So auch am Samstagabend, als 500 Zuschauer in die Alte Kirche Wupperfeld kamen, um den 23-Jährigen zu sehen.
Besondere Kulisse in der Alten Kirche
Dass die Fans von der besonderen Kulisse der Alten Kirche einen gewandelten Küblböck sehen würden, deutete sich schnell an: Nach dem Auftritt der Vorgruppe "C.Braz" wurden Kerzenständer auf der Bühne postiert. Die fast besinnliche Atmosphäre passte also gar nicht zum aufgedrehten, synthetischen Pop, mit dem der Sänger bekannt geworden war und im Jahr 2003 einen Nummer Eins-Hit in Deutschland und Thailand hatte. (...) Die Begeisterung der Fans war dennoch groß: Mit stehenden Ovationen wurde bereits das erste Lied, ein Cover des Beatles-Klassikers "Here comes the sun", bedacht. Die Kulisse der Alten Kirche erwies sich dabei als echter Glücksgriff: Bei allen schnelleren Stücken sprangen die Zuschauer auf und sorgten mit rhythmischem Klatschen für Gospel-Atmosphäre. (...) Das Konzert des 23-Jährigen war der Höhepunkt der zweiten "Wupperfelder Festwoche", die am vergangenen Dienstag mit dem Auftritt des Komödianten "Der unglaubliche Heinz" eröffnet worden war. Ein stimmungsvoller Abschluss - trotz einiger etwas missglückter Töne.



 

Ronsdorfer Wochenschau 27. Mai 2009

Von Comedy über Gospel bis Rock
In der nächsten Woche geben sich in der Kirche Wupperfeld bekannte Künstler die Klinke in die Hand
(...) Wie zum 10-jährigen im Vorjahr veranstaltet die OT Hügelstraße auch in diesem Jahr wieder eine "Wuppertaler Festwoche".
Sie beginnt ab kommenden Dienstag in der Alten Kirche Wupperfeld. Zum Auftakt der Woche lautet das Motto "Kirche zum Lachen". Die Zuschauer erwartet am ersten Abend ein parodistisches Feuerwerk der Extraklasse. Mit dabei sind Till Hoheneder, mit seinem Programm "Herrencreme", Henni Nachtsheim mit einem Solo-Stand-Up Programm, "der blonde Emil", alias Thomas Nicolai, "Kaltduscher" Heinz Gröning sowie Michael Sens. Am Mittwoch präsentiert Clemens Bittlinger Lieder aus seinem neuen Album "HabSeligkeiten" und Gitarrenvirtuose Adax Dörsam gibt Kostproben seines breitgefächerten Repertoires zum Besten. Die Freunde der Gospelmusik dürfen sich zudem auf die Sonnborn Gospelsingers freuen. Am Donnerstag heißt es "Saxophon trifft Geige". Mitwirkende sind Farfarello-Frontmann Mani Neumann, unterstützt von seinem Gitarristen Ulli Brand, und das Konzertorchester "Sax for fun". Ein absolutes Hörvergnügen. Am Freitag sorgen Paddy Schmidt und Mac Noise für tolle Stimmung. Jazz meets Blues - unter diesem Motto findet die 2. Wuppertaler Festwoche am Samstag dann ihren Abschluss. Daniel Küblböcks Repertoire umfasst Klassiker wie "In The Morning" ebenso wie seinen Nr. 1-Hit "You Drive Me Crazy". Die Band C.BRAZ präsentiert aus eigener Feder stammende Lieder über Gott und die Welt. Sie ist eine Weiterentwicklung der Deutschrockband 741 CROSS. Die Band ist sowohl in der christlichen Musikszene, als auch im kommerziellen Bereich zu finden. Einer der Höhepunkte war der Support von Wolf Maahn. Der Erlös der 2. Wuppertaler Festwoche wird für den kostenlosen Mittagstisch und das Schülercafé verwendet. (...)



 

Solinger Morgenpost 16. Mai 2009

"C.Braz" spielt auf dem Kirchentag in Bremen
"Mensch, wo bist Du?" lautet das Motto des 32. Deutschen Evangelischen Kirchentages von Mittwoch bis Sonntag, 20. bis zum 24. Mai, in Bremen; und die christliche Deutschrockband "C.Braz" aus Solingen wird dies musikalisch unterstützen. In diesem Jahr sei die Rockformation gefragt wie nie, berichtet Sänger Holger Müller. Die Band spielt tagsüber auf der Open-Air-Bühne vor dem Hauptbahnhof in der Hansestadt, vor der bis zu 10 000 Besucher erwartet werden. Neben zwei weiteren Auftritten werden "C.Braz" auch auf einer Bühne einen Vormittag zum Thema Kinder- und Jugendarmut in Deutschland gestalten. Traditionell hat die Band wieder einen eigenen Kirchentagssong komponiert.



 

Schaufenster Wachtberg 01. Oktober 2008

Evangelische Kirche ließ es krachen
Pop- und Rockmusik im "Drehwerk"
Unter dem Motto: "Singt ihm ein neues Lied, singt und spielt, gebt euer Bestes!" veranstaltete die Evangelische Kirchengemeinde Wachtberg kürzlich im Drehwerk Wachtberg-Adendorf ein Pop- und Rockkonzert mit zwei hervorragenden deutschsprachigen Bands. Auf der Bühne standen "Thomas Hahn" und C-BRAZ". Zielgruppe des Events im Rahmen der Veranstaltungsreihe "150 Jahre Rigal´sche Kapelle Bad Godesberg" waren nicht nur Jugendliche, sondern alle Fans deutschsprachiger Rockmusik, die Lust hatten, eine Party mit hervorragender Livemusik zu feiern. (...)


 

Bonner Generalanzeiger 26. September 2008

Sanfte Balladen und treibender Ska
Evangelische Gemeinde Wachtberg lädt heute zum Rockkonzert ins Kulturzentrum Drehwek
Unter dem Motto "Singt ihm ein neues Lied, singt und spielt, gebt euer Bestes!" veranstaltet die evangelische Kirchengemeinde Wachtberg am heutigen Freitag 26. September, ab 19 Uhr im Drehwerk, Töpferstraße 17 bis 19, ein Pop- und Rockkonzert mit den Bands "Thomas Hahhn" und "C-BRAZ". (...) Die "C-BRAZ", sprich Zebras, aus Solingen machen seit vielen Jahren christliche Rockmusik und waren früher unter dem Namen "741 Cross" bekannt. Seit 2000 präsentiert sich die Band in neuer Formation mit deutschsprachigem Programm aus Rock-Pop, sanften Balladen und treibendem Ska, und zwar aus eigener Feder und nach wie vor über Gott und die Welt, aber auch aktueller angehaucht. (...)



 

Gemeindebrief Ev. Gemarke-Wupperfeld 07/2008

Welche eine Festwoche!
(...) Höhepunkt der Festwoche war der Auftritt von Wolf Maahn mit der christlichen Rockband C.BRAZ als Vorband. Berauscht von den gut 250 Besuchern des Abends und der wundervollen Akustik der Wupperfelder Kirche, sah man einen leidenschaftlichen Wolf Maahn, der weit über seine eingeplante Zeit spielte. (...)



 

Wuppertaler Rundschau 11. Juni 2008

10 Jahre gut gefeiert
Das Schülercafé Hügelstrasse hat für sein zehnjähriges Jubiläum die Alte Wupperfelder Kirche als Bühne genutzt. Das ehrwürdige Gotteshaus bot einen ungewöhnlichen Rahmen für Künstler wie Purple Schulz und Wolf Maahn. (...) Eigentlich waren alle Künstler von der evangelischen Jugendeinrichtung und deren soziale Arbeit durch Holger Müller und sein Team begeistert und überließen teilweise ihre Einnahmen aus CD- und DVD-Verkauf dem Schülercafé. (...)



 

Gemeindebrief Ev. Gemarke-Wupperfeld 05/2008

10 Jahre Schülercafé & Offene Tür Hügelstrasse
(...) In diesen Tagen geben sich namhafte Musiker, wie Purple Schulz, Wolf Maahn, FreiFall, Wolf Doldinger, Mark Bennett oder Paddy Schmidt die Klinke der Alten Kirche Wupperfeld in die Hand, um das Jubiläum entsprechend zu feiern und durch die Eintrittsgelder einen Beitrag zum Erhalt des kostenlosen Mittagstisches beizusteuern. (...)



 

Wuppertaler Rundschau 23. April 2008

Purple Schulz und Wolf Maahn
Zehn Jahre Schülercafé: Hochkarätiges Programm zum Jubiläum
Vor zehn Jahren vereinbarten die Evangelische Kirchengemeinde Wupperfeld und die Hauptschule Hügelstraße eine Partnerschaft und eröffneten im Gemeindehaus Hügelstraße 14 ein Schülercafé mit Offener Tür für Gäste vom Hügel und aus der benachbarten Hauptschule. Mit einer vom 13. bis 18. Mai andauernden Festwoche in der Alten Wupperfelder Kirche an der Bredde wird das Jubiläum gefeiert. (...)
Bekannt von Funk, Fernsehen und Schallplatte (CD) ist Vollblutmusiker Wolf Maahn, der am 17. Mai unter dem Titel "Let me entertain you" musiziert. Das Programm komplettieren die Gruppen C.Braz und "Knapp daneben". (...)



 

Gemeindebrief Ev. Gemarke-Wupperfeld 02/2008

Highlige Nacht im Wupperfelder Schülercafé
Beim Benefizkonzert zugunsten des kostenlosen Mittagstisches wurden im vergangenen Dezember 261 € eingenommen. UNter dem Motto: "Highlige Nacht" haben die Jugendband "amaSing Praiseband" aus dem Bezirk Hatzfeld und die christliche Rockband des Jugendleiters Holger Müller "C.BRAZ" drei Stunden Live Musik geboten - und das völlig ohne Gage. (...)



 

WZ 10. Dezember 2007

"Highlige Nacht" für ein kostenloses Mittagessen
(...) Ihnen auch in Zukunft ein kostenloses Mittagessen bieten zu können, war erklärtes Ziel des Benefizabends, bei dem zwei christliche Rockbands aus der Region antraten: Die "amaSing Praiseband" der evangelischen
Kirchengemeinde Hatzfeld trat als Supportband für die Solinger Formation "C.Braz" auf, die sich auf Deutschrock spezialisiert hat. (...)


 

Oberberg 03. November 2007

Hunderte Kinder vergnügten sich in Gummersbacher City
Gummersbach - Bereits zum zweiten Mal fand gestern die Veranstaltung "City of light“ auf dem
Lindenplatz in Gummersbach statt - Unterhaltsames, helles Kontrastprogramm zu düsteren Halloweenpartys.

Ab 15 Uhr füllten sich die Zelte auf dem Lindenplatz und vor der großen Bühne bildeten sich die ersten Menschentrauben. Denn gerade hatte das Programm von „City of light“ begonnen. Im vergangenen Jahr meinte es das Wetter nicht so gut, doch gestern blieben alle Besucher trocken. Der vor zwei Wochen offiziell gegründete Verein City of light hatte auf dem Lindenplatz in der Gummersbacher Innenstadt für ein buntes Programm anlässlich des Reformationstages gesorgt. „Wir wollen ein biblisch orientiertes Gegenprogramm für Kinder anbieten die nichts mit den düsteren Halloweenbräuchen anfangen können“, sagte Christine Goerigk, zweite Vorsitzende des Vereins. (...) Auf der großen Bühne konnte man zunächst das Puppentheater „Sunnyway“ bewundern ehe die „Kirchenmäuse“ auftraten. Dieser Programmpunkt war schon das erste Highlight des noch jungen Tages. Frank Helmenstein, Gummersbachs Bürgermeister und gleichzeitig Schirmherr der Veranstaltung, begrüßte zuvor noch die zahlreichen Gäste und freute sich, dass so viele Menschen den Weg in die Innenstadt gefunden hatten. Danach durften die „Kirchenmäuse“ endlich singen, was den Zuschauern sichtlich gefiel und es wurde richtig voll vor der Bühne. Auch bei den den Auftritten der christlichen Bands „Echtzeit“ und „C-Braz“ war der Lindenplatz gut gefüllt. Nach dem das Bühnenprogramm zu Ende war, wurden die letzten Besucher mit einem Shuttle-Bus kostenlos nach Hause gefahren.



 

Solinger Online 21. September 2007

C.BRAZ belegt Platz 2 beim Videowettbewerb
Das Urteil der 1279 Juroren im Internet ist natürlich nicht einstimmig, aber eindeutig: 66,7 Prozent wählten beim ST-Videowettbewerb zu Echt.Scharf.Solingen den Beitrag von Dr. Peter Holbeck und Nikolaus Brausse: Solingen, einfach ein Gedicht. „Ich habe mich selbst sehr gewundert, wie groß der Vorsprung ist”, erklärte der Gräfrather Arzt, nachdem gestern um 12 Uhr die Abstimmung beendet war. Und er verrät: „Die Vertonung ist ein Missverständnis. Sie war eigentlich nur als Anhaltspunkt für Niko beim Schnitt gedacht.” Doch der Freund machte den Film gleich komplett fertig. „Und dabei ist es geblieben”, erzählt der Perfektionist zähneknirschend. Schon seit der Schulzeit auf der Schwertstraße ist er mit der Kamera (damals noch Super 8) unterwegs. „Sonntags haben wir beschlossen mitzumachen. Am Nachmittag habe ich gedichtet und in den nächsten Tagen hat jeder von uns nach der Arbeit die Hälfte der Aufnahmen gemacht.” Am Donnerstag stand der Film. Übrigens mit Musik des legendären Sidewalk Hot Jazz Orchestra. Gut gefallen hat Multitalent Holbeck (Familienvater, Musiker, Buchautor, Modelleisenbahner) das Video der Rockgruppe C.Braz. „Auch weil es sich teilweise kritisch mit der Stadt auseinandersetzt.” Am Ende landete es auf Platz 2 (22 Prozent) vor Franz Mertins Liebeserklärung an den Brückenpark (6,3 Prozent).



 

Solinger Morgenpost 02. Juni 2007

C.BRAZ mit eigenem Song beim Kirchentag in Köln
Wie vor 2 Jahren in Hannover, wird die christliche Rockband C.BRAZ auch den 31. Deutschen Evangelischen Kirchentag in
Köln musikalisch unterstützen. Die Solinger Urgesteine haben dazu einen eigenen Song komponiert. "Dein Land - made in Solingen" ist eine kritische Hommage an die Bergische Heimat. (...)



 

Solinger Tageblatt 29. Mai 2007

Rockkonzert
Lebendig, kräftig, schärfer
Ganz dem Motto des Evangelischen Kirchentags in Köln hat sich die christliche Rockband C-Braz aus Solingen verpflichtet: "Lebendig, kräftig, schärfer". Während des Kirchentages wird die Band mit eigenem Kirchentagsong mehrmals in Köln auftreten: (...)



 

EKIRBUSS 09. Oktober 2006

C.BRAZ - Christliche Rockmusik vom Feinsten
Bei den Düsseldofer Tagen 2006 erfreuten sie sich großer Resonanz und spielten in der Johanneskirche nach dem Samstagabend-Gottesdienst. Die aus 5 Musikern bestehende Band lieferte gute, einfach strukturierte Rockmusik mit anspruchsvollen Texten, die zum Nachdenken anregen. Schlagzeug, Bass, Keyboards und Gitarren sowie eine kraftvolle Gesangsstimme sorgen für eine mitreißende Stimmung. (...)
Wir bieten ihnen hier einige Stücke der C.BRAZ zum Download an und danken für die freundliche Genehmigung. (...)



 

CD Review 2005

C.BRAZ- ÜBERWASSERLÄUFER
C.braz machen C-Rock. Das meint: Deutsch-Rock mit christlichen Texten. Aufdringlich wirkt das christliche nie. Das mag auch daran liegen, dass die Texte oft ein wenig kryptisch gehalten sind und die Wahrnehmung des Inhalts ein genaues Hinhören erfordert. Das muss aber nichts Negatives sein. So kann man die gut aufgebaute, moderate rockige, bzw. kraftvoll poppige Music gut konsumieren, ohne das einem die Message auf den Schlips tritt. Wer sich auf die Texte einlassen will, ist dann aber herausgefordert das auch ernsthaft zu tun. Bestes Beispiel dafür ist der Titeltrack, der schnell ins Ohr und ins Bein geht und plötzlich tagelang zumindest in ersterem festsitzt. Was ein "Überwasserläufer" aber ist, muss man sich selber zusammen assoziieren. Dass Bibelbekenntnisse dabei helfen können, deutet das angefügte Video genauso an, wie den Sinn des Bandnamens. Musikalisch bewegen sich C.braz, wie schon angedeutet, im ruhigeren Deutschrock-Bereich - mit Tendenz zu Liedermachern wie z.B. Clemens Bittlinger. Die katholischen loud & clear klingen nicht unähnlich. "Bäume sterben leise" erinnert ein wenig an Grobschnitts Umweltsong "Wir wollen leben". Ob das Zufall ist? Immerhin liegen die Lebensräume der beiden Bands, Solingen und Hagen, nicht gar so weit auseinander und die C.braz haben durchaus das Alter, um mit den alten Krautrockern vertraut zu sein. Die Produktion ist für eine Selbstproduktion mehr als ordentlich. Ein Super-Studio könnte da sicher an der einen oder anderen Stelle noch Schmackes drauf setzen. Aber der "Überwasserläufer" würde deshalb gar nicht untergehn, wenn man ihn in die freie Wildbahn auswildern würde. Grund genug das Teil anzutesten.
Norbert von Fransecky



 

Solinger Tageblatt 14. Juni 2006

74 Kinder sangen bei "Jona" mit
Begeisterten: Kita Erlenstraße und Kinderchor Ohligs
In dem Gemeindesaal der Evangelischen Kirchengemeinde Ohligs auf der Mankhauser Straße herrschte am Sonntag reges Treiben. Denn es stand etwas ganz besonderes auf dem Programm: das Kindermusical "Jona und der Walfisch". (...)
Tatkräftige musikalische Unterstützung erhielten sie von der christlichen Rockband C.BRAZ, die Mitglieder der Musixx und der Gestiefelten Zwerge aufweist. Mit Querflöte, Schlagzeug, Bass und Gitarre begleiteten sie die kleinen Darsteller. (...)



 

Solinger Tageblatt 10. Juni 2005

Von Gott und der Welt und dem Zeitgeist
Am Samstag spielt die Band C.Braz im Vereinsheim Weeg: christliche Rockmusik handgemacht
Was passiert, wenn ein Versicherungsfachwirt, ein Betriebswirt, ein Rechtsanwalt, ein Erzieher, ein Installateur, ein KFZ-Meister, eine Krankenschwester und eine Bürokauffrau zusammentreffen? Dann wird Hausmusik daraus. Und zwar eine ganze besondere: Denn die fünf Musiker und zwei Techniker, die sich 1989 zusammen getan haben, sind die Band C.Braz. Und "Hausmusik" heißt das Programm, das sie morgen im Vereinsheim Weeg bieten werden. (...)



 

Das Solinger 08. Juni 2005

C.BRAZ unplugged
Im Vereinshaus Weeg an der Neuenhofer Straße erwartet die Besucher am Samstag ab 20 Uhr ein besonderes Konzert: Die Solinger Band C.BRAZ spielt ihre christlichen Rocksongs unplugged. C.BRAZ ist eine Weiterentwicklung der jahrelangen erfolgreichen Konzerterfahrung und künstlerischen Engagements der Musiker. Die mittlerweile ausschließlich deutschen Songs zeichnen sich durch neue Arrangements, satterem Sound und modernen Rock-Pop aus. Die aus eigener Feder stammenden Lieder beschäftigen sich dennoch nach wie vor mit Gott und der Welt und dem aktuellen Zeitgeist. Ein abwechslungsreiches Programm mit vielen Sound-, Light- und Specialeffects erwartet den Zuhörer, denn ein Konzertabend der C.BRAZ zeichnet sich immer wieder durch eine gekonnte Mischung zwischen Zurücklehnen und Mitmachen aus.



 

Solinger Morgenpost 04. Juni 2005

Propheten im eigenen Land
Seit 16 Jahren macht die Solinger Band "C.Braz" christliche Rockmusik. Auch auf dem Kirchentag in Hannover war sie zu hören. Nur in ihrer Heimatstadt fühlt sie sich weitgehend unbeachtet.
(...) Die Band präsentierte ihre dritte CD, Titel: "Überwasserläufer" - ein Rückblick auf 15 Jahre Bandgeschichte. Unterm Strich eine positive Kirchentags-Bilanz: "Wir haben uns schon für den Kirchentag 2007 in Köln angemeldet", berichtet Müller.
1988 als Band der Lutherkirchengemeinde gegründet, spielte "C.Braz" die längste Zeit unter dem Namen "741 cross" (Sieben für ein Kreuz). Das "C" im Bandnamen seit 2000 betont das christliche Selbstverständnis, seit Jahren sind die fünf Musiker bei der Promikonmesse (Projekt missionarischer Konzertarbeit) dabei. Bewusst versucht die christliche Rockband auch in der kommerziellen Szene mitzumischen. So ging es vom Kirchentag gleich weiter nach Köln zum Halbfinale des europäischen Musikwettbewerbs Emergenza. Zum Finale fehlten am Ende drei Stimmen, doch die Band ist verblüfft, überhaupt so weit gekommen zu sein - trotz eines Publikums, das Härteres bevorzugte. "Solche Auftritte machen Sinn", meint Gitarrist Marco Knöppke. "Denn damit erreicht unsere Botschaft nicht nur solche, die sie ohnehin mehr oder weniger kennen." Bei allen Erfolgen mit Auftritten in ganz Deutschland wundert sich Müller, dass es in Solinger Kirchengemeinden kaum Interesse an der Band gibt. "Da scheint sich der Satz zu bewahrheiten, dass der Prophet im eigenen Heimatland nichts gilt." (...) "Eher werden Bands von auswärts eingekauft." So ist die neue CD auch eine Auseinandersetzung mit allen, von denen sich "C.Braz" ignoriert fühlt. Als "Abrechnung" kündigten sie auf dem Kirchentag den Titelsong an. Eine bittere Note zwischen der christlichen Botschaft. Auch die soll gehört werden.



 

Solinger Morgenpost 25. Mai 2005

C.Braz in Hannover
Mehr als 100 Solinger nehmen an diesen Tagen am 30. Evangelischen Kirchentag in Hannover teil. Auch die Solinger Band C.Braz ist auf dem Kirchentag präsent - aktiv in das musikalische Programm der Großveranstaltung eingebunden.
Die Rückreise der fünf Musiker führt am Sonntag über Köln, wo die christliche Rockband am Abend im Halbfinale des größten europäischen Musikwettbewerbs "Emergenza" auftritt. Auftritte in Solingen stehen in nächster Zeit ebenfalls an: (...)



 

Solinger Tageblatt 29. November 2004

"Highlige Nacht" im Jugendheim
Munteres Christfest mit der Rockband "C.Braz"
Die Geschenke waren teilweise größer als die Gewinner - so wurde schon mal ein glücklicher Empfänger samt Weihnachtspaket von der Bühne gehievt. Doch Geschenke waren am Samstag nicht alles: Ein ausgefeiltes Programm - vor allem mit viel Musik - belebte den Festsaal des Jugendheims Halfeshof. Live "on stage": Die Rocker "C.Braz" aus Solingen - allen voran ihr Frontmann Holger Müller, der das gesamte Programm moderierte und geschickt mit dem Publikum auf Tuchfühlung ging. Dies war auch der Sinn der Sache: Die Bewohner des Jugendheims, welche die "Highlige Nacht" mit organisierten, sollten die Könige des Abends sein. Sie waren es, die "C.Braz" live auf der Bühne unterstützten. Und "C.Braz"? Eine Klasse für sich: melodischer Rock, glasklarer Gitarrensound und aussagekräftige deutsche Texte. Diese gingen manchmal richtig unter die Haut, so wie bei dem Song "Zeig dich", den Holger Müller seinem Sohn Paul gewidmet hat. Der Auftritt im Jugendheim war aber nicht ohne Hintergrund: Holger Müller ist dort seit einem Jahr Erzieher. "Wir wollten ein Weihnachtskonzert zusammen mit den Jugendlichen machen", gab er zu verstehen. Zu aller Freude: Der Gesamterlös in Höhe von 212 Euro wird zur finanziellen Unterstützung der Jugendheimbewohner verwendet.



 

LVR Presseamt 27. November 2004

"Highlige Nacht"
Weihnachtskonzert-Rockkonzert im Rheinischen Jugendheim Halfeshof des LVR
Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen,
ein gemeinsames Projekt für einen guten Zweck: Zusammen mit der christlichen Rockband C.BRAZ veranstalten Kinder und Jugendliche ein Benefizkonzert. Diese gehören der Außenwohngruppe Schellberg des Rheinischen Jugendheims Halfeshof in der Trägerschaft des Landschaftverbandes Rheinland (LVR) an. Da der Gittarist und Sänger der Band gleichzeitig ein Erzieher der Wohngruppe ist, versteht es sich von selbst, dass "seine" Kinder und Jugendlichen mit von der Partie sind. Der Titel des Abends, "Highlige Nacht", verweist auf eine spritzige Mischung aus weihnachtlicher Stimmung und rockiger Musik. Die Band spielt in diesem Jahr zum esten Mal im Festsaal des Halfeshofes. Der gesamte Erlös (...) geht an die Soziale Hilfsgemeinschaft Rheinland e.V. Zu dem Konzert (...) laden wir herzlich ein. Wir freuen uns auf Ihr kommen und Ihre Berichterstattung.
Mit freundlichen Grüßen Simone Schleper - LVR-Presseamt


 

Solinger Tageblatt 27. November 2004

Rockiges Adventskonzert
"Highlige Nacht": Ein rockiges Weihnachtskonzert für den guten Zweck veranstalten Kinder und Jugendliche heute im Rheinischen Jugendheim Halfeshof: Der Erlös des Konzertes mit C.Braz kommt der sozialpädagogischen Hilfsgemeinschaft Rheinland zugute. (...)



 

Solinger Morgenpost 27. November 2004

"C.Braz" spielen zur "Highligen Nacht"
Im Festsaal des Kinder- und Jugendheims Halfeshof spielt heute, 19 Uhr, die Solinger Band "C.Braz" ein Benefizkonzert unter der Überschrift "Highlige Nacht". Neben weihnachtlichen Klängen, Gedichten und Überraschungen wird die christliche Band auch rockige Klänge zum Besten geben. Das Konzert (...) wird von vielen Heimbewohnern moderiert und musikalisch unterstützt.



 

Das Solinger 24. November 2004

Rock, Blues, Soul und Folk
(...) Ein Benefizkonzert mit "C.BRAZ" gibt es ab 19 Uhr im Jugendheim Halfeshof (Festsaal). Die christliche Rockband aus Solingen spielt ihr Weihnachtskonzert unter dem Motto "Highlige Nacht". (...)



 

Solinger Tageblatt 17. Februar 2004

Auch Jesus fing einmal mit zwölf Leuten an
Ein ehrgeiziges Ziel. Viel Vorbereitungsarbeit. Aber ein schwieriger Start. "Auch Jesus hatte am Anfang nur zwölf Leute" kommentierte Pfarrer Claus die geringen Besucherzahlen beim ersten DATE (das andere Treffen erleben), das die evangelische Jugend Ohligs am Sonntagabend in der Cobra organisiert hatte. Die Band gab ihr Bestes, der Dia-Projektor warf mundgerechte Song-Texte an die Wand - fehlte nur das Publikum. "Wir müssen uns erst noch etablieren", war sich der Pfarrer sicher. "Außerdem hat uns das Schüler-Rockfestival einige Leute weggeschnappt." Diejenigen, die sich trotzdem in die Cobra gefunden hatten (überwiegend Gemeindemitglieder und deren Angehörige), hatten allen Grund zufrieden zu sein. Der Abend, der unter dem Motto "Normal ist anders" stand, regte zum Nachdenken an. Die lebendige Verkörperung dieses Mottos sprang in Form von Holger Johansen auf die Bühne. Der blinde Pator elektrisierte die Zuschauer förmlich mit seiner Lebensfreude, die er trotz seiner Behinderung ehrlich und überzeugend rüberbrachte. (...)



 

Solinger Tageblatt 14. Februar 2004

Ein Date mit Gott und der Welt in Ohligs
Die evangelische Jugend Ohligs prescht vor.
"Date" vereint Jugendtreffen, Konzert und Gottesdienst. Erste Veranstaltung am kommenden Sonntag in der Cobra.
(...) Damit die Bude auch so richtig voll wird, gibt die Solinger Band C.BRAZ den Ton an. (...)



 

Das Solinger 12. Dezember 2003

C.BRAZ in der COBRA
Um 19 Uhr beginnt am Sonntag in der Cobra ein Konzert mit der Band C.BRAZ, einer Solinger Rockformation mit christlicher Message. Geboten wird das Weihnachtskonzert "Thank god it´s X-mas".



 

Solinger Morgenpost 28. Juni 2003

C.Braz in Concert
Nach dem Erfolg vom Vorjahr wird die christliche Rockband C.Braz aus Solingen wieder das Pfarrfest der Katholischen Kirchengemeinde St. Suitbertus eröffnen. Den Auftakt am Vorabend, Samstag, 28. Juni, 19 Uhr, macht Solosängerin Eva Ahlersmeyer, bevor um 19.30 Uhr die Solinger Deutschrocker mit drei Stunden Live-Musik loslegen. Neben Liedern aus der aktuellen CD "Solange der Vorrat reicht" werden Songs aus zehn Jahren Bandgeschichte gespielt. (...)



 

Das Solinger 26. Juni 2003

Deutsch-Rock mit Solingens C.BRAZ
Drei Stunden deutsche Rockmusik mit Liedern und Texten aus eigener Feder spielt die Solinger Gruppe C.BRAZ am Samstag ab 19:30 Uhr im Rahmen des um 18 Uhr beginnenden Pfarrfestes in St. Suitbertus Weeg an der Glockenstrasse.



 

Solinger Morgenpost 21. Juni 2003

Live-Musik zum Auftakt des Pfarrfestes: die Rockband "C.Braz"
C.Braz in Concert
Nach dem Erfolg im Vorjahr wird die christliche Rockband C.Braz aus Solingen wieder das Pfarrfest der Katholischen Kirchengemeinde St. Suitbertus eröffnen. Den Auftakt am Vorabend, Samstag 28. Juni, 19 Uhr, macht Solosängerin Eva Ahlersmeyer, bevor um 19:30 Uhr die Solinger Deutschrocker mit 3 Stunden Live-Musik loslegen. Neben Liedern aus der aktuellen CD "Solange der Vorrat reicht" werden Songs aus zehn Jahren Bandgeschichte gespielt. (...)


 

Gifhorn 13. August 2002

Faithival 2002
Andachten und Konzerte sorgten für Spaß
(...) Zahrenholz. Zahlreiche Jugendliche und Junggebliebene folgten am Sonnabend dem Aufruf der Immanuels-Kirche Groß Oesingen zum Open-Air-Konzert. Die "C.Braz" aus Solingen legte dort auf ihrer Tour 2002 einen Zwischenstopp ein. (...)
Höhepunkt der Veranstaltung am Wochenende war das Konzert der Rockgruppe "C.Braz", wo sich Jung und Alt gemeinsam vergnügten. Bandmitglied Andreas Blosche (Keyboard und Gesang): "Wir sind seit elf Jahren in dieser siebenköpfigen Formation zusammen." Ihre Lieder erzählen, wie Gott das Leben eines jeden einzelnen mitbestimmt und wie sicher und liebevoll seine Hand durch das Leben führt - wenn man sich für ihn entscheidet. "Meinungen haben - Meinungen sagen, auch wenn´s schwer fällt, auch wenn die eigene Ansicht nicht mit denen anderer übereinstimmt", äußerte Blosche selbstbewusst. "C.Braz" verfügt umfangreiche Live-Erfahrung. Gut besuchte Auftritte in Frankfurt am Main, Herten und Ostfriesland zählen derweil zu den Höhepunkten ihrer Rockmusik-Karriere. Das Konzert begann mit dem Soloauftritt der Sängerin Eva Ahlersmeyer, die mit bekannten Top-Ten-Hits berühmter Sängerinnen wie Withney Houston und anderen die zahlreichen Zuhörer klangvoll und rhythmisch einstimmte. (...)



 

Aller Zeitung 13. August 2002

Selbstbewusst und rockig!
C.BRAZ spielte bei den Jugendaktionstagen Open Air
Groß Oesingen. Zahlreiche Jugendliche und Junggebliebene folgtem dem Aufruf der Immanuels-Kirche Groß Oesingen zum Open Air Konzert im Rahmen des Faithivals. C.BRAZ aus Solingen machten während ihrer Tour Halt am Druckhaus Harms.
(...) Ein Highlight war das Konzert der Rockgruppe C.BRAZ, wo sich jung und alt gemeinsam vergnügten. Bandmitglied Andreas Blosche (Keyboards und Gesang): "Wir sind seit etwa elf Jahren in dieser Formation zusammen." Ihre Songs erzählen unter anderem, wie Gott das Leben eines jeden mitbestimmt: "Meinungen haben - Meinungen sagen, auch wenn´s schwer fällt, auch wenn die eigene Ansicht nicht mit denen anderer übereinstimmt", äußerte Blosche selbstbewusst zu den Texten. C.BRAZ verfügt bereits über umfangereiche Live-Erfahrung. Gut besuchte Auftritte in Frankfurt am Main, Herten und Ostfriesland zählen zu den Höhepunkten ihrer Karriere. Die Band, versicherte Blosche, sei ein gern gesehener Gast bei der jährlichen Promikon-Messe (Projekt missionarischer Konzertarbeit). Das Konzert begann mit der Solosängerin Eva Ahlersmeyer, die mit bekannten Top-Ten-Hits berühmter Sängerinnen wie Whitney Houston die Zuhörer klangvoll und rhythmisch einstimmte. (...)



 

Solinger Morgenpost 10. August 2002

Rock und nachdenkliche Balladen
Die Band C.BRAZ hat ihre erste CD zusammengestellt: "Solange der Vorrat reicht"
Ein großes, leeres Firmengebäude an der Obenitterstrasse: Schon am Eingang machen angenehme Geräusche jeden Neugierigen noch aufmerksamer. Zwei Etagen tiefer liegt der Raum, aus dem die Töne nach oben dringen. Hinter einer schweren Metalltür liegt ein 27 qm großes Zimmer, in dem zahlreiche Instrumente stehen. Auf diese verteilt sich die neunköpfige Rockband C.BRAZ.
Es wird für den Auftritt beim Jugendtag in Hannover geprobt. Seit fast zwei Monaten ist nicht mehr zusammen gespielt worden. Doch ihr Hit "Solange der Vorrat reicht" sitzt nach wie vor. "Das ist das vorletzte mal, dass wir hier proben", berichtet Erzieher Holger Müller, der die Band mit Gesang und Gitarre begleitet. In Zukunft sollen die Stücke nur noch im neuen Proberaum einstudiert werden. Holger Müller gründete 1989 unter anderem mit Abteilungstleiter Andreas Blosche (Keyboard), Betriebswirt Marco Knöppke (Gitarre) und Rechtsanwalt Alfred Lohbeck (Bass) die Band. Da sich in diesem Jahr die erste Musikgruppe der Gemeinde aufgelöst hatte, und die Instrumente verkauft werden sollten, hatten sie beschlossen, mit den übrig gebliebenen Musikgegenständen eine neue Band auf die Beine zu stellen. Die Vier der Anfangsformation sind bis heute ihrem Hobby treu geblieben. Im Laufe der Jahre schlossen sich noch Karsten Scholl (Schlagzeug) und die Backgroundsängerinnen Eva Ahlersmeyer und Claudia Lettmann an. Hinter den buchstäblichen Kulissen der Band sind außerdem Michael und Sandra Schmidt für Licht- bzw. Tontechnik zuständig. "Wir sind Gott sehr dankbar, dass wir immer noch zusammen spielen." Holger Müller ist froh über den Zusammenhalt der Gruppe. Das wird auch in den Texten der Lieder ausgedrückt, die die Dankbarkeit an Gott und sozialkritische Punkte beinhalten. Natürlich spielen sie auch Lieder "Just for fun". Jedenfalls werden die Botschaften so gekonnt in deutschsprachigen Rock und in Balladen verpackt, das das Zuhören automatisch mit einem rhythmischen Fußwippen verbunden wird. Holger Müller und Alfred Lohbeck kennen sich schon seit dem Kindergarten. Sie schreiben die Texte und die Noten der Stücke. Die neun Bandmitglieder haben im Jahr etwa fünf bis sechs Auftritte. Meist spielen sie auf Jugendtagen, wie in Hannover. Kürzlich wurde die erste CD vorgestellt. "Solange der Vorrat reicht". Mit Liedern wie "Alle Zeit der Welt" und "Stumme Schreie" will C.BRAZ die Zuhörer zum Nachdenken anregen. "Wir wollen niemanden etwas aufzwingen oder provozieren", sagt Müller. Interessierte können die CD bei den Konzerten erwerben - oder über die Homepage der Gruppe.



 

Solinger Tageblatt 15. März 2002

In der Kneipe über Gott singen!
C.BRAZ sind auf dem Weg zu neuen Ufern: eine Band, der Christliches ein Anliegen ist.
"In der Band geht es um mehr als nur Musik. Es ist so persönlich wie in einer Familie", erklärt Holger Müller, Sänger der C.BRAZ.
Seit 1989 rocken die sieben Solinger unter dem Motto "Meinungen haben - Meinungen sagen" und singen über Gott und die Welt.
Zehn Jahre lang waren sie unter dem Namen 741 CROSS eine Größe in der christlichen Musikszene Solingens, sangen deutsche und englische Lieder. Der neue Name bringt weitere Veränderungen mit sich. Nur noch deutsche Lieder wollen sie singen und das Klischee der christlichen Msuik bekämpfen. "Gott will das wir andere Ufer betreten", so Karsten Scholl, Schlagzeuger. "Auf Jugend- und Kirchentagen ist man auf der sicheren Seite. Wir wollen auch mal in Clubs und Kneipen spielen. Bei uns gibt es weder Wandergitarren noch CVJM-Aufkleber." Trotzmde soll das christliche Element nicht verloren gehen. "Das C in unserem Namen ist uns sehr wichtig. Es steht für Humanismus, Gerechtigkeit, Toleranz also für Christ sein," erklärt Keyboarder Andreas Blosche.
Mitte April wollen die C.BRAZ ihre erste CD "Solange der Vorrat reicht" auf einem Konzert präsentieren. Die Zukunft birgt aber noch mehr Höhepunkte: Zum 10. Jahrestag des Brandanschlages planen die C.BRAZ ein Konzert gegen Rassismus. 1993 haben sie zwei Tage nach dem Anschlag ein Benefiz-Konzert auf dem Mühlenplatz gegeben. Die Betroffenheit hat es ermöglicht, dass zahlreiche lokale Bands sich spontan beteiligten und die Veranstaltung zu einem Höhepunkt der Bandgeschichte machte. Rassismus, Diskriminierung und die Erlebnisse mit Gott sind Hauptthemen der Lieder. Als Missionare fühlen die C.BRAZ sich nicht, bekehren wollen sie niemanden. "Vielleicht mal zum Denken anregen", bemerkt Holger Müller bescheiden.